News
Home
Über mich
Meine Philosophie
Meine Leistungen
Termine&Zeiten
Spaß/Spiel&Leckerli
Hund = Hund ?
Erfahrungsberichte
Kontakt-Formular
Freunde
Tierische Links
Presse
Impressum

 

 

 

 

 

           

                            

Meine Liebe zu Tieren hat mich diesen Beruf ergreifen lassen. Ohne Tiere in meinem Leben, wäre ich heute nicht der Mensch der ich bin. Ich habe unheimlich viel von diesen Tieren lernen dürfen.
Ich möchte mit meiner Arbeit wirklich etwas bewegen und vielen Tieren und ihren Menschen helfen. Mit meiner Methode möchte ich den Menschen beweisen, wie harmonisch man mit seinem Tier umgehen kann.                                                                                                              Völlig ohne Gewalt und Druck. Der Mensch muss nicht hart durchgreifen, streng sein und sein Tier unterdrücken. Der Hund ist zwar ein Rudeltier , welches sich unterordnen kann, aber kein Befehlsempfänger. Kein Blitzableiter oder eine Möglichkeit seine Macht an ihm auszuspielen. Menschen müssen begreifen, dass auch ihre Hunde einen eigenen Charakter haben.

Ihre persönlichen Eigenschaften und vor allem ihre persönlichen Rechte.

Mit meiner individuellen Methode konnte ich schon vielen Menschen die Augen öffnen und  ihnen mit viel Ruhe und Gelassenheit meine Arbeit ans Herz legen. In der Vergangenheit konnte ich einige Hunde vor der Abgabe ins Tierheim retten. Leider gibt es mittlerweile an jeder zweiten Ecke Informationen über Hundeerziehung.
Spezielle Maulschlaufen, Sprayhalsbänder, Würger und Stachelhalsbänder werden verkauft wie eine Flasche Wasser im Supermarkt.

Leider wissen es viele Menschen nicht besser und vertrauen auf diese Informationen. Ohne zu wissen, was sie ihrem Tier damit antun. Es gibt eine Menge Hundebücher und in jedem steht geschrieben, wie man seinen Hund richtig erzieht.
In 20 Büchern hat man dann die Wahl zwischen verschiedenen Methoden und Übungen. Welche man dann ziellos an seinem eigenen Tier ausprobiert. Ich kann es keinem Hundehalter übel nehmen, wenn er darauf vertraut.
Denn schließlich braucht er ja Hilfe.

Wenn ein Hundehalter nicht weiter weiß, kommen von allen Seiten Ideen. Der Nachbar, der Hundehalter aus dem Wald oder andere Leute geben gute Tipps. Nur sind diese vielleicht nicht wirklich hilfreich oder machen es sogar noch schlimmer.
In diesem Moment komme ich mit meiner Arbeit ins Spiel. Ich kann ein Wegweiser sein, der ein Stück weit begleitet.
Ich stehe in erster Linie für die Rechte des Hundes ein. Für mich ist es sehr wichtig, dass alle Bedürfnisse des Tieres abgedeckt sind. Dann begutachte ich das Tier und bespreche gemeinsam mit dem Besitzer die zukünftige Therapie.
Wünsche, Anregungen und Ziele werden mit in die Therapie eingebunden. Für mich ist es sehr wichtig, dass sich weder Hund noch Mensch überfordert oder gezwungen fühlen.

Ich brauche nur Vertrauen, Geduld und Verständnis des Besitzers, dann habe ich die perfekte Basis um darauf aufzubauen.
Selbst Hunde die eingeschläfert werden sollen, können gerettet werden. Hunde die nicht alleine bleiben können, müssen nicht abgegeben werden. Natürlich müssen Menschen auch nicht aus Angst  ihr Tier abgeben, weil Sie Nachwuchs bekommen.
Egal um welches Problem es sich bei einem Hund handelt, über die Kommunikationsebene ist es zu beheben. Es wäre doch auch schrecklich wenn niemand unsere Sprache sprechen würde und wir unverstanden und alleine blieben. Es liegt auf der Hand, dass es wahrscheinlicher ist, dass wir Menschen etwas die Hundesprache sprechen, als das Hunde unsere erlernen.

Ich kann Hundebesitzern beibringen, wie Sie mit ihrem Vierbeiner auf eine wundervolle Art und Weise kommunizieren können.
Durch meine Trainingseinheiten, verbinde ich Mensch und Tier für den Rest des Hundelebens. Beide Parteien haben sehr viel Spaß und Freude am Training. Ich arbeite mit positiver Bestärkung und Motivation für beide Seiten. Es geht darum in seinem eigenen Tempo zu lernen. Jeder Mensch und jeder Hund braucht seine eigene Zeit und sein eigenes Lernpensum.
 

Ich ändere nicht deren Leben, ich möchte es harmonischer und leichter gestalten. Denn, wie groß der Stress bezüglich des Tieres auch sein mag, man darf nie vergessen, dass  das Tier noch viel mehr leidet.Tiere sind die kostbarsten Wesen auf dieser Erde. Sie sind unbefangen, ehrlich, treu, warmherzig und noch vieles mehr. Tieren fällt es nicht schwer, Gefühle und Emotionen zu zeigen.
Sie überwinden schwere Misshandlungen oder Zurückweisungen und verlernen es trotzdem nicht, das Gute zu sehen.
Was Menschen Mühe und Überwindung kostet, löst ein Tier mit Leichtigkeit. Doch sie sind von uns abhängig, sie brauchen uns, genauso wie wir Tiere in vielen Momenten brauchen. Tiere tun uns Menschen gut! Ich sehe es als Pflicht, dass wir Menschen uns bemühen, ihnen auch viel Gutes zu tun.

 

Individuelle Hilfe für Hunde und ihre Menschen
Google Analytics